Instandhalter

Projektbericht

Schienenfahrzeuge mit Zeitwirtschaft instandhalten

Die DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH ist das führende Unternehmen zur Instandhaltung von Schienenfahrzeugen in Europa. Die Werke der DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH sind spezialisiert auf die schwere Instandhaltung, d. h. Revisionen („Hauptuntersuchungen“), Umbauten, Unfallinstandsetzungen und Sonderarbeiten an Schienenfahrzeugen aller Art.
Die Revisionsstufen der Schienenfahrzeuginstandhaltung befinden sich in einem Marktanpassungsprozess. Die Kunden erwarten nicht mehr nur die Einhaltung der geltenden Vorschriften und Regelungen sowie hohe Qualität und kurze Durchlaufzeiten, sie suchen auch Möglichkeiten, diese Dienstleistungen so kostengünstig wie möglich ausführen zu lassen.
Zu diesem Zweck wenden die Werke der DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH zeitwirtschaftliche Methoden an. Das Roll-out-Projekt „Effiziente Zeitwirtschaft“ fokussiert auf den Einsatz von REFA und MTM-MEK und verfolgt folgende Zielstellungen:

  • Sicherstellung der Marktfähigkeit durch:
    – Schaffung von Kalkulationssicherheit,
    – Verbesserung der Prozessstandardisierung
  • Absicherung der planmäßigen Produktivitätsentwicklung

Zunächst werden Instandhaltungsprodukte selektiert, die durch Zeitwirtschaft analysiert und beschrieben werden sollen. Dies erfolgt in einem rollierenden Prozess anhand der ABC-Analyse nach den Kriterien Zukunftsbeständigkeit, zu erwartende Zeitwertkorrekturen, Stückzahlen und strategische Aspekte. Im Anschluss daran erfolgt die Bestimmung der Tätigkeiten und Tätigkeitszeiten im Rahmen von Prozessaufnahmen. Hierbei gefundene Schwachstellen werden einer Verschwendungsanalyse unterzogen und mit Rationalisierungsmaßnahmen belegt.
Erst nach der Prozessoptimierung erfolgt die endgültige Kalkulation der Arbeitspläne sowie Festlegung der Planzeiten. Dafür steht ein für alle Werke einheitlicher, zentral gepflegter Satz universeller Zeitbausteine zur Verfügung. Die abschließende Erfolgskontrolle sichert das Erreichen der pro Instandhaltungsprodukt geplanten Effekte ab.
Die effektive Erfassung, Strukturierung und Auswertung der Zeitdaten wird durch den Einsatz der Systeme der dmc-ortim GmbH gewährleistet. Universelle Zeitbausteine, methodische Standards und organisatorische Maßnahmen stellen die Effizienz, Einheitlichkeit und Flexibilität der Zeitwirtschaft in allen Werken sicher.
Eine bidirektionale Schnittstelle zwischen SAP R/3 und dem ORTIM-System sorgt für einen aufwandsarmen und fehlerfreien Austausch der zeitwirtschaftlichen Daten.