Handwerk

Projektbericht

Handwerk auf goldenem Boden – mit Zeitbausteinen

Bei der Herstellung von medizinischen Produkten wird an einem Auftrag oft so lange gearbeitet, bis das Ergebnis fast unbezahlbar ist, da beim Kunden ausschließlich der medizinische Nutzen und die Ästhetik zählen – bei Preisen, die von vornherein fest stehen.
Von einem Verband erhielt dmc-ortim den Auftrag, Daten bereitzustellen, mit denen die zu erwartenden Kosten vorhersehbar werden. Zugleich sollte sichtbar gemacht werden, an welchen Stellen der Auftragsbearbeitung unverhältnismäßig hohe Kosten anfallen.
Weil es sich um ein überbetriebliches Projekt handelte, wurden die Arbeitsabläufe vieler verschiedener Betriebe einheitlich strukturiert. Dabei ging es nicht um die Aufschlüsselung kleinster Detailarbeiten. Vielmehr sollten die Bausteine klar abgegrenzte, in sich geschlossene Aufgaben beschreiben. Für die so strukturierten Abläufe wurden detaillierte Zeitmessungen durchgeführt, so dass sichtbar wird, wie viel Zeit einem Mitarbeiter für eine bestimmte Aufgabe zur Verfügung steht.

Für über 80% der anfallenden Arbeiten wurde ein einheitlicher betriebsübergreifender Zeitkatalog erarbeitet.
Bei neuen Aufträgen kann der Zeitbedarf kalkuliert und am Ende die Leistung der einzelnen Mitarbeiter bewertet werden. Die Kostenverursacher werden transparent und es besteht die Möglichkeit, gezielter die Arbeit im Handwerksbetrieb zu optimieren.
Für die Erfassung der geleisteten Arbeit wurde ein Barcodeerfassungs- und Abrechnungssystem vorbereitet, das schnell Auskunft über betriebswirtschaftliche Vorgänge gibt.