Anlagenbau

Projektbericht

Wirtschaftlichkeitsgewinn durch Zeitstudien

Ein Hersteller von Verpackungsmaschinen hatte die Pflege und Aktualisierung seiner zeitwirtschaftlichen Planungsdaten aus Kapazitätsgründen längere Zeit nicht selbst vornehmen können. Mit der Einführung eines neuen PPS-Systems und damit verbundenen Veränderungen der betrieblichen Abläufe sollten für die Erzeugniskalkulation, Planung und Steuerung, Kapazitätswirtschaft und eine leistungsorientierte Vergütung, neue Zeitbausteine erstellt werden.

Für eine umfassende Erzeugniskalkulation vom Bau der erforderlichen Werkzeuge bis zur Verpackung der montierten Anlagen wurden im gesamten Unternehmen Zeitstudien in folgenden Bereichen durchgeführt: Drehen, Fräsen und Bohren, Schleifen, Schweißen, Blechfertigung, Schaltschrank-/Steuerungsbau, Vormontage, Endmontage, Werkzeugbau.Um eine hohe Wiederverwendbarkeit dieser Zeitbausteine zu erreichen und sowohl gegenwärtige als auch zukünftige Erzeugnisse schnell, sicher und transparent kalkulieren zu können, wurden Planzeiten entwickelt.
Aus 525 Zeitstudien in den verschiedenen Bereichen konnten 1119 Planzeitbausteine erstellt werden.
Mit der Durchführung dieser Zeitstudien konnten außerdem umfangreiche Potenziale zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit aufgedeckt und erschlossen werden.

Beispiel: Zwei Sollzeitvergleiche im Bereich der Endmontage von Hauptbaugruppen:
Baugruppe 1:                                                                          Baugruppe 2:
Sollzeit alt: 60                                                                        Sollzeit alt: 80
Sollzeit neu: 44                                                                      Sollzeit neu: 42
Ersparnis: 27% = 13.800 Euro pro Anlage             Ersparnis: 48% = 42.000 Euro pro Anlage